Braucht jedes Unternehmen eine Facebookseite?

 

Als wir in den 90ern anfingen Internetseiten zu erstellen, dachten viele: „Internet – dass ist ja was tolles für große Unternehmen, aber kleine und mittelständige Unternehmen brauchen doch keine Webseite.“  Oder etwa doch? Inzwischen sind wir uns sicher einig, dass eine Webseite genau wie eine Visitenkarte zur Grundausstattung eines Unternehmens gehört. Aber wie ist das jetzt mit Facebook?

Stellen Sie sich doch für einen Moment vor, Sie wären ein Eisverkäufer und hätten einen niegelnagelneuen Eiswagen angeschafft. Natürlich können Sie mit ihm an einem sonnigen Sonntag den lieben langen Tag durchs Banken- und Geschäftsviertel Ihrer Stadt fahren, macht dann nur nicht wirklich viel Sinn.

Gut, möglicherweise macht das Google-Streetview-Auto just an diesem Tag ein tolles Foto von Ihnen. Zufällig findet Sie irgendjemand auf Googlemaps. Und zufällig findet dieser jemand Ihren Wagen so toll, dass er nächsten Sonntag genau dort nach ihnen suchen wird. Klüger ist es jedoch gleich dahin zu fahren, wo Ihre Kunden an so einem Tag sind:  Am Sportpark, in der Grünanlage, im Stadtwald, auf dem Spielplatz, im Schwimmbad, vor dem Zoo, in den Gärten der schmucken Neubausiedlung und an all diesen Orten wo man an einem sonnigen Sonntag selbst  gerne seine Freizeit genießen würde.

Facebook hat monatlich über 25 Millionen aktive Benutzer allein in Deutschland

und 19 Millionen davon sind täglich dort aktiv!

Aber zurück zu Ihrem imaginären Eisbusiness. Natürlich reicht es nicht mit dem schmucken Wagen vorzufahren, auch wenn er sicherlich einige bewundernde und sehnsüchtige Blicke auf sich zieht. Leckeres und frisches Eis sollten Sie natürlich auch im Gepäck haben. Am besten verschiedene Sorten und im Idealfall für jeden Geschmack etwas. Die passenden Sorten finden Sie schnell heraus, sobald Sie Ihre Kunden ein bisschen besser kennengelernt haben. Schokoeis geht super am  Kinderspielplatz, aber vielleicht hätte man beim Veganergrillfest am Weiher doch lieber etwas aus gefrorene Teesorten mit Kräutern?

Bei Facebook und auch in den anderen Social-Media-Kanälen haben Sie die Chance Ihre Kunden kennenzulernen! Sie kommen dort ins Gespräch mit Ihnen, finden heraus was sie an Ihrem Produkt/Ihrer Dienstleistung besonders mögen, Sie erfahren außerdem auch was Sie verbessern können. Sie haben die Chance eine persönliche Beziehung zu ihren Fans aufzubauen, denn zufriedene Kunden kommen wieder und nicht nur das: Zufriedene Kunden empfehlen Sie weiter!

Stellen Sie sich vor, Sie haben inzwischen den idealen Platz für Ihren hippen Eiswagen gefunden und im nächsten Sommer kommt Ihr Mitbewerber auf Idee nur etwa fünf Meter weiter entfernt zu parken.

Das macht überhaupt nichts!

Denn Ihre Kunden kennen Sie ja jetzt. Sie wissen was sie bei Ihnen bekommen und stellen sich an Ihrem Eiswagen an. Der Vorteil für Sie ist, dass der Mensch ein Empfehlungstier ist. Denn wenn an einem Ort zwei Eiswagen stehen und sich vor einem bereits eine Warteschlange gebildet hat, gehen die Menschen nicht etwa zu dem anderen Wagen. Obwohl es dort schneller gehen würde, da niemand dort warten muss,  gehen sie davon aus, dass Ihr Eis besser sein muss, da es ja so viele Menschen kaufen möchten und Wartezeiten in kauf nehmen.

Zurück zur Ausgangsfrage: Brauchen Sie eine Facebookseite?

Was meinen Sie, sind Ihre Kunden unter den 25 Millionen deutschen Facebooknutzern? Mit Sicherheit sind sie das. Aber Sie arbeiten nur B2B? Das macht nichts, Ihre Geschäftspartner essen in Ihrer Freizeit genauso gerne Eis wie Sie und sie tummeln sich wie all die anderen ebenfalls auf Facebook.

Jetzt werden Sie vielleicht sagen „klingt ja alles schön und gut, so eine Facebookseite wäre sicherlich was für uns,

  • aber ich habe keine Ahnung welche Eissorten an welcher Stelle besonders gut ankommen“
  • aber ich habe gar keine Kapazitäten frei sonntags durch die Gegend zu fahren, ich muss ja das Eis herstellen und von meinem  Personal hat niemand einen  Führerschein.
  •  ich habe zwar Personal mit Führerschein, aber kann derzeit niemanden dafür abstellen.

An dieser Stelle hilft Ihnen gerne eine Agentur wie die unsere.

  • Wir beraten Sie gerne welchen Content Sie bei Facebook einsetzen können
  • Auch bei der Einrichtung Ihrer Facebookseite sind wir gerne behilflich, oder übernehmen das für Sie.
  • Wir beraten und schulen Sie und Ihr Personal.
  • Alternativ betreuen wir auch gerne als externe Socialmedia-Abteilung Ihre Facebookseite für Sie.
Kerstin Kann Verfasst von:

ist Co-Founder von terramedia und Social Media Managerin (ILS). Ihre Lieblingsorte sind Köln und das Internet. Bereits in den frühen 90ern entdeckte sie ihre Leidenschaft für Online-Kommunikation in Bulletin Boards, Foren und Chats – den Vorläufern der heutigen Social-Media-Kanäle. Sie beschäftigt sich intensiv mit Social-Media- und Onlinemarketing. Heute berät und coacht sie unsere Kunden und ist für die Strategie und Planung von SOM Projekten verantwortlich.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  •  

    Als wir in den 90ern anfingen Internetseiten zu erstellen, dachten viele: „Internet – dass ist ja was tolles für große Unternehmen, aber kleine und mittelständige Unternehmen brauchen doch keine Webseite.“  Oder etwa doch? Inzwischen sind wir uns sicher einig, dass eine Webseite genau wie eine Visitenkarte zur Grundausstattung eines Unternehmens gehört. Aber wie ist das jetzt mit Facebook?

    Stellen Sie sich doch für einen Moment vor, Sie wären ein Eisverkäufer und hätten einen niegelnagelneuen Eiswagen angeschafft. Natürlich können Sie mit ihm an einem sonnigen Sonntag den lieben langen Tag durchs Banken- und Geschäftsviertel Ihrer Stadt fahren, macht dann nur nicht wirklich viel Sinn.

    Gut, möglicherweise macht das Google-Streetview-Auto just an diesem Tag ein tolles Foto von Ihnen. Zufällig findet Sie irgendjemand auf Googlemaps. Und zufällig findet dieser jemand Ihren Wagen so toll, dass er nächsten Sonntag genau dort nach ihnen suchen wird. Klüger ist es jedoch gleich dahin zu fahren, wo Ihre Kunden an so einem Tag sind:  Am Sportpark, in der Grünanlage, im Stadtwald, auf dem Spielplatz, im Schwimmbad, vor dem Zoo, in den Gärten der schmucken Neubausiedlung und an all diesen Orten wo man an einem sonnigen Sonntag selbst  gerne seine Freizeit genießen würde.

    Facebook hat monatlich über 25 Millionen aktive Benutzer allein in Deutschland

    und 19 Millionen davon sind täglich dort aktiv!

    Aber zurück zu Ihrem imaginären Eisbusiness. Natürlich reicht es nicht mit dem schmucken Wagen vorzufahren, auch wenn er sicherlich einige bewundernde und sehnsüchtige Blicke auf sich zieht. Leckeres und frisches Eis sollten Sie natürlich auch im Gepäck haben. Am besten verschiedene Sorten und im Idealfall für jeden Geschmack etwas. Die passenden Sorten finden Sie schnell heraus, sobald Sie Ihre Kunden ein bisschen besser kennengelernt haben. Schokoeis geht super am  Kinderspielplatz, aber vielleicht hätte man beim Veganergrillfest am Weiher doch lieber etwas aus gefrorene Teesorten mit Kräutern?

    Bei Facebook und auch in den anderen Social-Media-Kanälen haben Sie die Chance Ihre Kunden kennenzulernen! Sie kommen dort ins Gespräch mit Ihnen, finden heraus was sie an Ihrem Produkt/Ihrer Dienstleistung besonders mögen, Sie erfahren außerdem auch was Sie verbessern können. Sie haben die Chance eine persönliche Beziehung zu ihren Fans aufzubauen, denn zufriedene Kunden kommen wieder und nicht nur das: Zufriedene Kunden empfehlen Sie weiter!

    Stellen Sie sich vor, Sie haben inzwischen den idealen Platz für Ihren hippen Eiswagen gefunden und im nächsten Sommer kommt Ihr Mitbewerber auf Idee nur etwa fünf Meter weiter entfernt zu parken.

    Das macht überhaupt nichts!

    Denn Ihre Kunden kennen Sie ja jetzt. Sie wissen was sie bei Ihnen bekommen und stellen sich an Ihrem Eiswagen an. Der Vorteil für Sie ist, dass der Mensch ein Empfehlungstier ist. Denn wenn an einem Ort zwei Eiswagen stehen und sich vor einem bereits eine Warteschlange gebildet hat, gehen die Menschen nicht etwa zu dem anderen Wagen. Obwohl es dort schneller gehen würde, da niemand dort warten muss,  gehen sie davon aus, dass Ihr Eis besser sein muss, da es ja so viele Menschen kaufen möchten und Wartezeiten in kauf nehmen.

    Zurück zur Ausgangsfrage: Brauchen Sie eine Facebookseite?

    Was meinen Sie, sind Ihre Kunden unter den 25 Millionen deutschen Facebooknutzern? Mit Sicherheit sind sie das. Aber Sie arbeiten nur B2B? Das macht nichts, Ihre Geschäftspartner essen in Ihrer Freizeit genauso gerne Eis wie Sie und sie tummeln sich wie all die anderen ebenfalls auf Facebook.

    Jetzt werden Sie vielleicht sagen „klingt ja alles schön und gut, so eine Facebookseite wäre sicherlich was für uns,

    • aber ich habe keine Ahnung welche Eissorten an welcher Stelle besonders gut ankommen“
    • aber ich habe gar keine Kapazitäten frei sonntags durch die Gegend zu fahren, ich muss ja das Eis herstellen und von meinem  Personal hat niemand einen  Führerschein.
    •  ich habe zwar Personal mit Führerschein, aber kann derzeit niemanden dafür abstellen.

    An dieser Stelle hilft Ihnen gerne eine Agentur wie die unsere.

    • Wir beraten Sie gerne welchen Content Sie bei Facebook einsetzen können
    • Auch bei der Einrichtung Ihrer Facebookseite sind wir gerne behilflich, oder übernehmen das für Sie.
    • Wir beraten und schulen Sie und Ihr Personal.
    • Alternativ betreuen wir auch gerne als externe Socialmedia-Abteilung Ihre Facebookseite für Sie.
    Kerstin Kann Verfasst von:

    ist Co-Founder von terramedia und Social Media Managerin (ILS). Ihre Lieblingsorte sind Köln und das Internet. Bereits in den frühen 90ern entdeckte sie ihre Leidenschaft für Online-Kommunikation in Bulletin Boards, Foren und Chats – den Vorläufern der heutigen Social-Media-Kanäle. Sie beschäftigt sich intensiv mit Social-Media- und Onlinemarketing. Heute berät und coacht sie unsere Kunden und ist für die Strategie und Planung von SOM Projekten verantwortlich.

    Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.