Dom im Stapelhaus

Dom im Stapelhaus

Kölnbild des Tages 04.04.2017

Vor dem Chor der Kirche Groß St.Martin steht das Stapelhaus, op Kölsch Stapelhuus genannt. Das Stapelrecht von 1259 legte fest, verpflichtete jeden Kaufmann beim Halt in Köln, seine Waren für eine gewisse Zeit anzubieten. Bei den so gestapelten Gütern handelte es sich zum großen Teil um Fisch. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmung verkaufte, wusch, zerkleinerte und pökelte man fleißig Scholle, Hering und Bückling für die anschließende Konservierung. Duftete es früher in den Räumlichkeiten nach Fisch, löst ihn heute der leckere Geruch von frisch gezapften Kölsch ab. Die Brauerei Dom verwandelte das Stapelhaus in ein Brauhaus, das mit vielseitigen Speisen im inneren oder auf der Terasse im Herzen der Altstadt lockt.

Bereits die Fischer im Mittelalter schrieben es sich auf die Fahne, das Netz zu pflegen. Terramedia betreut seine Geschäftskunden ähnlich sorgfältig. So machen Sie kundentechnisch einen reichen Fang.

Dom im Stapelhaus

Dom im Stapelhaus

Kölnbild des Tages 04.04.2017

Vor dem Chor der Kirche Groß St.Martin steht das Stapelhaus, op Kölsch Stapelhuus genannt. Das Stapelrecht von 1259 legte fest, verpflichtete jeden Kaufmann beim Halt in Köln, seine Waren für eine gewisse Zeit anzubieten. Bei den so gestapelten Gütern handelte es sich zum großen Teil um Fisch. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmung verkaufte, wusch, zerkleinerte und pökelte man fleißig Scholle, Hering und Bückling für die anschließende Konservierung. Duftete es früher in den Räumlichkeiten nach Fisch, löst ihn heute der leckere Geruch von frisch gezapften Kölsch ab. Die Brauerei Dom verwandelte das Stapelhaus in ein Brauhaus, das mit vielseitigen Speisen im inneren oder auf der Terasse im Herzen der Altstadt lockt.

Bereits die Fischer im Mittelalter schrieben es sich auf die Fahne, das Netz zu pflegen. Terramedia betreut seine Geschäftskunden ähnlich sorgfältig. So machen Sie kundentechnisch einen reichen Fang.