facebook
Synagoge Köln an der Roonstraße

Synagoge Köln an der Roonstraße

Kölnbild des Tages 15.06.2017

Die Synagoge in der Roonstraße wurde am 22. März 1899 eingeweiht. Seit 1861 war zuvor die Synagoge in der Glockengasse Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde in Köln. Da diese nicht mehr genügend Platz für die gewachsene Gemeinde bot, errichtete das Architektenbüro Schreiterer & Below den Neubau, für den der Grundstain 1895 gelegt wurde. Während der Reichspogromnacht wurden alle sieben Synagogen in Köln zerstört bzw. verwüstet. Die Synagoge in der Roonstraße erlitt zudem schwere Beschädigungen durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg. Nach Ende des Krieges setzte sich Konrad Adenauer für den Wiederaufbau der Synagoge ein. 2005 fand die Synagoge durch den Besuch des damaligen Papstes Benedikt XVI. internationale Beachtung. Dabei handelte es sich um den ersten Besuch eines jüdischen Gotteshauses durch ein Oberhaupt der katholischen Kirche überhaupt.

Synagoge Köln an der Roonstraße

Synagoge Köln an der Roonstraße

Kölnbild des Tages 15.06.2017

Die Synagoge in der Roonstraße wurde am 22. März 1899 eingeweiht. Seit 1861 war zuvor die Synagoge in der Glockengasse Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde in Köln. Da diese nicht mehr genügend Platz für die gewachsene Gemeinde bot, errichtete das Architektenbüro Schreiterer & Below den Neubau, für den der Grundstain 1895 gelegt wurde. Während der Reichspogromnacht wurden alle sieben Synagogen in Köln zerstört bzw. verwüstet. Die Synagoge in der Roonstraße erlitt zudem schwere Beschädigungen durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg. Nach Ende des Krieges setzte sich Konrad Adenauer für den Wiederaufbau der Synagoge ein. 2005 fand die Synagoge durch den Besuch des damaligen Papstes Benedikt XVI. internationale Beachtung. Dabei handelte es sich um den ersten Besuch eines jüdischen Gotteshauses durch ein Oberhaupt der katholischen Kirche überhaupt.