Ulrepforte am Sachsenring

Ulrepforte am Sachsenring

Kölnbild des Tages 16.06.2017

Das von den Kölnern Ülepooz genannte Stadttor ist das kleinste der landseitigen Stadttore, die Bestandteil der mittelalterlichen Stadtmauer waren. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wird sie im Jahr 1245. Ihr Name geht zurück auf den hier im Mittelalter tätigen Berufszweig, die Ulner bzw. Euler, die uns unter dem gängigeren Begriff Töpfer bekannt sind. Aufgrund des Risikos von Bränden mussten sie ihr Handwerk in unbewohnten Gegenden ausüben. Die Ulrepforte hat ihr bauliches Gesicht mehrfach in der Geschichte verändert. Berühmt ist das Tor für die Schlacht an der Ulrepforte, bei der die Patrizierhäuser Overstolzen und Weisen um das Regiment in Köln kämpften.

Ulrepforte am Sachsenring

Ulrepforte am Sachsenring

Kölnbild des Tages 16.06.2017

Das von den Kölnern Ülepooz genannte Stadttor ist das kleinste der landseitigen Stadttore, die Bestandteil der mittelalterlichen Stadtmauer waren. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wird sie im Jahr 1245. Ihr Name geht zurück auf den hier im Mittelalter tätigen Berufszweig, die Ulner bzw. Euler, die uns unter dem gängigeren Begriff Töpfer bekannt sind. Aufgrund des Risikos von Bränden mussten sie ihr Handwerk in unbewohnten Gegenden ausüben. Die Ulrepforte hat ihr bauliches Gesicht mehrfach in der Geschichte verändert. Berühmt ist das Tor für die Schlacht an der Ulrepforte, bei der die Patrizierhäuser Overstolzen und Weisen um das Regiment in Köln kämpften.