Tipps um die Google-Suche effektiver zu nutzen

Manchmal ist es unheimlich frustrierend, wenn man sich durch unzählige Suchergebnisse wühlen muss und es ist einfach nicht das dabei, was man erhofft hat zu finden. Und mal ehrlich – wir möchten eigentlich schon auf der ersten Ergebnisseite erfolgreich sein!
Die Google-Suche ist unheimlich komplex und es kann nicht schaden, wenn man sich mal etwas intensiver mit ihr beschäftig – kleine Tricks kennenlernt – um in Zukunft schneller ans Ziel zu kommen.

Wir haben die unserer Meinung nach nützlichsten Punkte zusammengestellt:

Was suche ich? Kategorien von Google nutzen.

Der erste Schritt ist natürlich, sich zu überlegen, was man sucht (Informationen, Bilder, News, Karten…) und dementsprechend die von Google angebotenen Kategorien zu nutzen. Besonders die Bildersuche ist oft schon völlig ausreichend, weil man gar keine Textinformationen sucht ODER weil man nur über die Optik das passende Ergebnis findet. Außerdem kann man hier unter „Suchoptionen“ einige Filter wie Größe, Farbe, Typ, Zeit und Nutzungsrechte aktivieren und so die Ergebnisse entsprechend eingrenzen.
Interessiert man sich für aktuelle Informationen zu bestimmten Themen, so sucht man am besten direkt unter der Kategorie „News“ – eigentlich selbsterklärend! Veraltete Beiträge verfälschen so nicht das Suchergebnis.
Klicken Sie sich ruhig mal durch die einzelnen Kategorien von Google, damit Sie einen Überblick darüber gewinnen, welche Möglichkeiten es gibt.

Weniger ist mehr

Häufig reichen schon ein oder zwei Wörter aus, um ans Ziel zu gelangen. Machen Sie es sich also nicht zu kompliziert und überlegen Sie kurz, was Ihr Gesuchtes am besten erklärt. Haben Sie einen Begriff eingegeben, bietet Ihnen Google außerdem direkt passende Ergänzungen an – nutzen Sie diese, wenn sie zutreffen! Sind die Ergebnisse zu allgemein, können Sie die Anfrage nachträglich ergänzen oder eingrenzen. Geben Sie allerdings von vorne herein viele Begriffe ein, werden womöglich interessante Beiträge zu früh ausgeschlossen.

Auf die Formulierung kommt es an

Die Suchmaschine zeigt Ihnen Ergebnisse an, welche die von Ihnen verwendeten Suchbegriffe enthält. Fassen Sie also in sachliche Formulierungen zusammen. Schreiben Sie nicht „ich kann nicht schlafen“ – so gelangen Sie höchstens zu Eltern-Foren in denen über Schlafmangel geklagt wird. Formulieren Sie einfach um in „Schlafstörungen“ und Sie werden mit Sicherheit auf medizinische Informationen stoßen. Die Zeichensetzung wird im Übrigen ignoriert!

Kleine Befehle große Wirkung

Nicht nur die auf den ersten Blick erfassbaren Suchhilfen von Google können hilfreich sein – es gibt eine Vielzahl von „Befehlen“, die man in das Suchfeld eingeben kann, um wesentlich präziser zu filtern:

  • Nach exakter Formulierung suchen

    Wenn man zum Beispiel nach Informationen zu Personen sucht, kann man dieses beschleunigen, indem man den Namen in Anführungszeichen setzt. Dadurch werden nur Ergebnisse angezeigt, bei denen der Name in korrekter Kombination aus Vor- und Nachnamen verwendet wird. Das gilt natürlich nicht nur für Namen, sondern für jede „[Beliebige Formulierung]“ die Sie in das Suchfeld eingeben.

  • Wörter einbeziehen oder ausschließen

    Es kann vorkommen, dass Sie zum Beispiel vier Suchbegriffe eingegeben haben und Google Ihnen mitunter Ergebnisse liefert, die nur zwei dieser Begriffe enthalten. Sie können sich dann Abhilfe verschaffen, indem Sie zwischen die Wörter ein AND setzen. Die Suchtreffer enthalten nun mit Sicherheit alle eingegebenen Stichworte

    Ebenso hilfreich ist es aber manchmal, Wörter auszugrenzen! Manche Suchen laufen in eine völlig falsche Richtung, weil ein „irreführender“ Begriff die Ergebnisse verfälscht. Grenzen Sie dann das Thema, welches Sie nicht brauchen, mit einem Minuszeichen aus. (z.B.„Bier brauen -Altbier“)

 

  • Nach Dateityp filtern

    Wenn Sie wissen, dass Sie einen bestimmten Dateityp wie DOC, ODT, PDF, PPT, SWF, XLS oder ähnliches suchen, dann können Sie gezielt vorgehen, indem Sie dieses mit filetype: festlegen.
    Zum Beispiel „Kalender 2016 filetype:pdf“ – im Ergebnis haben Sie nun eine Vielzahl von druckbaren Kalendern.

 

  • Innerhalb einer bestimmten Seite suchen

    Nicht jede Homepage bietet eine eigene Suche – oder diese funktioniert nicht ausreichend. Vielleicht gibt es zu Ihrem Begriff aber auch unzählige Treffer und Sie möchten die Information aber auf einer ganz bestimmten Seite suchen – dann kommen Sie auch mit Google ans Ziel! Die kleine Ergänzung site: gibt den nötigen Befehl. Mit der Eingabe „snapchat site:terramedia.de“ gelangen Sie direkt zu unserem Blog-Beitrag über Snapchat.

 

Umrechnungen aller Art

Ganz egal was Sie umrechnen möchten: Währungen, Gewichtsangaben, Längenmaße usw – Sie können das direkt in das Suchfeld eingeben! Schreiben Sie zum Beispiel „125 € in $“ und Sie bekommen sofort das Ergebnis 139,95 US$ geliefert. Oder „35 grad in fahrenheit“ oder oder oder…
Sie kommen so direkt zu einem Ergebnis und müssen sich nicht bis zu irgendwelchen Umrechnungsseiten durchklicken.

 

Für die meisten Suchanfragen ist es sicherlich nicht nötig die Kategorisierungen von Google oder die entsprechenden Kurzbefehle zu nutzen. Zudem bekommt man mittlerweile sehr gute Hilfestellungen mittels Ergänzungen angeboten oder „intelligente“ Ergebnisse mit Orten in der Nähe oder ähnliches. Trotzdem können intensive Recherchen anstrengend sein und braucht Hilfe um die Spreu vom Weizen zu trennen. Diese einfachen Tipps hier sind dann sicherlich eine gute Basis, um schneller ans Ziel zu kommen!

Jovita Braun Verfasst von:

Nach einem mehrmonatigen Praktikum konnten wir Jovita Braun für eine Ausbildung zur Mediengestalterin gewinnen, die sie als Jahrgangsbeste abschloss und die anschließende Übernahme zur reinen Formalie machte. Mit ihrer kommunikativen Art und Ihrer guten Laune war sie prädestiniert für den nächsten Schritt: Jovita und Kerstin bilden gemeinsam unser Social Media Kompetenzteam - welches on demand von den übrigen Team-Mitgliedern ergänzt und unterstützt wird.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Manchmal ist es unheimlich frustrierend, wenn man sich durch unzählige Suchergebnisse wühlen muss und es ist einfach nicht das dabei, was man erhofft hat zu finden. Und mal ehrlich – wir möchten eigentlich schon auf der ersten Ergebnisseite erfolgreich sein!
    Die Google-Suche ist unheimlich komplex und es kann nicht schaden, wenn man sich mal etwas intensiver mit ihr beschäftig – kleine Tricks kennenlernt – um in Zukunft schneller ans Ziel zu kommen.

    Wir haben die unserer Meinung nach nützlichsten Punkte zusammengestellt:

    Was suche ich? Kategorien von Google nutzen.

    Der erste Schritt ist natürlich, sich zu überlegen, was man sucht (Informationen, Bilder, News, Karten…) und dementsprechend die von Google angebotenen Kategorien zu nutzen. Besonders die Bildersuche ist oft schon völlig ausreichend, weil man gar keine Textinformationen sucht ODER weil man nur über die Optik das passende Ergebnis findet. Außerdem kann man hier unter „Suchoptionen“ einige Filter wie Größe, Farbe, Typ, Zeit und Nutzungsrechte aktivieren und so die Ergebnisse entsprechend eingrenzen.
    Interessiert man sich für aktuelle Informationen zu bestimmten Themen, so sucht man am besten direkt unter der Kategorie „News“ – eigentlich selbsterklärend! Veraltete Beiträge verfälschen so nicht das Suchergebnis.
    Klicken Sie sich ruhig mal durch die einzelnen Kategorien von Google, damit Sie einen Überblick darüber gewinnen, welche Möglichkeiten es gibt.

    Weniger ist mehr

    Häufig reichen schon ein oder zwei Wörter aus, um ans Ziel zu gelangen. Machen Sie es sich also nicht zu kompliziert und überlegen Sie kurz, was Ihr Gesuchtes am besten erklärt. Haben Sie einen Begriff eingegeben, bietet Ihnen Google außerdem direkt passende Ergänzungen an – nutzen Sie diese, wenn sie zutreffen! Sind die Ergebnisse zu allgemein, können Sie die Anfrage nachträglich ergänzen oder eingrenzen. Geben Sie allerdings von vorne herein viele Begriffe ein, werden womöglich interessante Beiträge zu früh ausgeschlossen.

    Auf die Formulierung kommt es an

    Die Suchmaschine zeigt Ihnen Ergebnisse an, welche die von Ihnen verwendeten Suchbegriffe enthält. Fassen Sie also in sachliche Formulierungen zusammen. Schreiben Sie nicht „ich kann nicht schlafen“ – so gelangen Sie höchstens zu Eltern-Foren in denen über Schlafmangel geklagt wird. Formulieren Sie einfach um in „Schlafstörungen“ und Sie werden mit Sicherheit auf medizinische Informationen stoßen. Die Zeichensetzung wird im Übrigen ignoriert!

    Kleine Befehle große Wirkung

    Nicht nur die auf den ersten Blick erfassbaren Suchhilfen von Google können hilfreich sein – es gibt eine Vielzahl von „Befehlen“, die man in das Suchfeld eingeben kann, um wesentlich präziser zu filtern:

    • Nach exakter Formulierung suchen

      Wenn man zum Beispiel nach Informationen zu Personen sucht, kann man dieses beschleunigen, indem man den Namen in Anführungszeichen setzt. Dadurch werden nur Ergebnisse angezeigt, bei denen der Name in korrekter Kombination aus Vor- und Nachnamen verwendet wird. Das gilt natürlich nicht nur für Namen, sondern für jede „[Beliebige Formulierung]“ die Sie in das Suchfeld eingeben.

    • Wörter einbeziehen oder ausschließen

      Es kann vorkommen, dass Sie zum Beispiel vier Suchbegriffe eingegeben haben und Google Ihnen mitunter Ergebnisse liefert, die nur zwei dieser Begriffe enthalten. Sie können sich dann Abhilfe verschaffen, indem Sie zwischen die Wörter ein AND setzen. Die Suchtreffer enthalten nun mit Sicherheit alle eingegebenen Stichworte

      Ebenso hilfreich ist es aber manchmal, Wörter auszugrenzen! Manche Suchen laufen in eine völlig falsche Richtung, weil ein „irreführender“ Begriff die Ergebnisse verfälscht. Grenzen Sie dann das Thema, welches Sie nicht brauchen, mit einem Minuszeichen aus. (z.B.„Bier brauen -Altbier“)

     

    • Nach Dateityp filtern

      Wenn Sie wissen, dass Sie einen bestimmten Dateityp wie DOC, ODT, PDF, PPT, SWF, XLS oder ähnliches suchen, dann können Sie gezielt vorgehen, indem Sie dieses mit filetype: festlegen.
      Zum Beispiel „Kalender 2016 filetype:pdf“ – im Ergebnis haben Sie nun eine Vielzahl von druckbaren Kalendern.

     

    • Innerhalb einer bestimmten Seite suchen

      Nicht jede Homepage bietet eine eigene Suche – oder diese funktioniert nicht ausreichend. Vielleicht gibt es zu Ihrem Begriff aber auch unzählige Treffer und Sie möchten die Information aber auf einer ganz bestimmten Seite suchen – dann kommen Sie auch mit Google ans Ziel! Die kleine Ergänzung site: gibt den nötigen Befehl. Mit der Eingabe „snapchat site:terramedia.de“ gelangen Sie direkt zu unserem Blog-Beitrag über Snapchat.

     

    Umrechnungen aller Art

    Ganz egal was Sie umrechnen möchten: Währungen, Gewichtsangaben, Längenmaße usw – Sie können das direkt in das Suchfeld eingeben! Schreiben Sie zum Beispiel „125 € in $“ und Sie bekommen sofort das Ergebnis 139,95 US$ geliefert. Oder „35 grad in fahrenheit“ oder oder oder…
    Sie kommen so direkt zu einem Ergebnis und müssen sich nicht bis zu irgendwelchen Umrechnungsseiten durchklicken.

     

    Für die meisten Suchanfragen ist es sicherlich nicht nötig die Kategorisierungen von Google oder die entsprechenden Kurzbefehle zu nutzen. Zudem bekommt man mittlerweile sehr gute Hilfestellungen mittels Ergänzungen angeboten oder „intelligente“ Ergebnisse mit Orten in der Nähe oder ähnliches. Trotzdem können intensive Recherchen anstrengend sein und braucht Hilfe um die Spreu vom Weizen zu trennen. Diese einfachen Tipps hier sind dann sicherlich eine gute Basis, um schneller ans Ziel zu kommen!

    Jovita Braun Verfasst von:

    Nach einem mehrmonatigen Praktikum konnten wir Jovita Braun für eine Ausbildung zur Mediengestalterin gewinnen, die sie als Jahrgangsbeste abschloss und die anschließende Übernahme zur reinen Formalie machte. Mit ihrer kommunikativen Art und Ihrer guten Laune war sie prädestiniert für den nächsten Schritt: Jovita und Kerstin bilden gemeinsam unser Social Media Kompetenzteam - welches on demand von den übrigen Team-Mitgliedern ergänzt und unterstützt wird.

    Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.