Vorsicht vor DE Deutsche Domain

Rechnung von .DE Deutsche Domain

Domainregistrierung 2016 / 2017

Eine Mail mit dem Absender „.DE Deutsche Domain“ landete gestern Abend in meinem digitalen Briefkasten – mit angehängter Rechnung als PDF.

Nach Check, dass es sich um ein PDF handelt, habe ich das File geöffnet. Und siehe da, eine Rechnung über 194,99 EUR für eine Leistung, die ich weder bestellt habe, noch jemals brauchen werde. Aber immerhin hübsch bunt. Mit kleiner Deutschlandkarte in schwarz-rot-gelb soll ein „offizieller“ Eindruck erweckt werden.

Wir verwalten als kleine Kölner Internetagentur selbst an die 1.000 Domains für unsere Kunden. Und das seit über 20 Jahren und erlauben uns Ihnen folgenden Rat zu geben:

Eine Rechnung über Domainregistrierung, Betriebs- oder Registrierungskosten, oder Domain-Name-Serving (DNS) bekommen Sie nur von demjenigen, bei dem Sie Ihre Domain auch beantragt bzw. beauftragt haben.

Dies kann eine Internetagentur wie terramedia sein, oder ein Massenanbieter wie Strato, 1und1 oder United. In der Rechnung sind dann ALLE Gebühren und Kosten für die Domain enthalten. Dazu gehören natürlich auch die Kosten für den Registrar (in Deutschland das DENIC). Gleiches gilt auch bei internationalen Domains (COM, NET, ORG, CHINA, RUSSLAND…etc.).

Bitte seien sie immer skeptisch bei allen Domain- oder Registrierungsrechnungen von Fremdanbietern 

Im Zweifel fragen Sie bei Ihrer Internetagentur nach, dort wird man Ihnen Auskunft geben.

Zurück zum vorliegenden Fall, dieser „Firma .DE Deutsche Domain“.  Als Adresse ist nur ein Berliner Postfach angegeben, die Kundendienst-Telefonnummer (eine 5-stellige Nummer in Berlin ?!!) funktioniert natürlich nicht.

Abgesendet wurde die Mail via outlook.com – einem kostenlosen Webmail-Dienst von Microsoft, der es mit der Datengenauigkeit bei der Registrierung nicht ganz so genau nimmt.

Hier kriegt man auch mit falschen Daten recht einfach einen Email-Account. Die Verfolgung über IP-Nummern gelingt in der Regel nur im Rahmen einer strafrechtlichen Ermittlung.

Ein Blick auf die Kontonummer der Firma .DE Deutsche Domain sagt Spanien, genauer gesagt die ING Bank N.V. S.E.

Cl Severo Ochoa, 2 in 28230 Las Rozas (Madrid).

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, das ist in meinen Augen ein eiskalter Betrugsversuch. Eigentlich Strafbar nach §263 StGb – aber dafür kann sich niemand etwas kaufen, wenn man schon darauf reingefallen ist.

Was tut man jetzt mit der Rechnung?

Ganz einfach: WEGWERFEN UND VERGESSEN!

Bitte geben Sie diese Information weiter, auf das möglichst niemand auf diese  Schweinepriester herein fällt! Solche Betrüger  bringen eine ganze Branche in Verruf.

 

Für weitere Info steht unser Team gerne zur Verfügung!

Dieter Kann Verfasst von:

vor mehr als 20 Jahren gründete Dieter Kann mit kaufmännischem Hintergrund und Begeisterung für vernetzte Kommunikation die internetagentur terramedia in Frechen/Köln. Da Biermarken zu den ersten Kunden gehörten und bis heute gehören, entwickelte er eine Leidenschaft für das Thema, die 2011 in Prüfung zum Biersommelier gipfelte. Eine gute Kundenbeziehung ist unserem Geschäftsführer ein wichtiges und persönliches Anliegen.

  • Rechnung von .DE Deutsche Domain

    Domainregistrierung 2016 / 2017

    Eine Mail mit dem Absender „.DE Deutsche Domain“ landete gestern Abend in meinem digitalen Briefkasten – mit angehängter Rechnung als PDF.

    Nach Check, dass es sich um ein PDF handelt, habe ich das File geöffnet. Und siehe da, eine Rechnung über 194,99 EUR für eine Leistung, die ich weder bestellt habe, noch jemals brauchen werde. Aber immerhin hübsch bunt. Mit kleiner Deutschlandkarte in schwarz-rot-gelb soll ein „offizieller“ Eindruck erweckt werden.

    Wir verwalten als kleine Kölner Internetagentur selbst an die 1.000 Domains für unsere Kunden. Und das seit über 20 Jahren und erlauben uns Ihnen folgenden Rat zu geben:

    Eine Rechnung über Domainregistrierung, Betriebs- oder Registrierungskosten, oder Domain-Name-Serving (DNS) bekommen Sie nur von demjenigen, bei dem Sie Ihre Domain auch beantragt bzw. beauftragt haben.

    Dies kann eine Internetagentur wie terramedia sein, oder ein Massenanbieter wie Strato, 1und1 oder United. In der Rechnung sind dann ALLE Gebühren und Kosten für die Domain enthalten. Dazu gehören natürlich auch die Kosten für den Registrar (in Deutschland das DENIC). Gleiches gilt auch bei internationalen Domains (COM, NET, ORG, CHINA, RUSSLAND…etc.).

    Bitte seien sie immer skeptisch bei allen Domain- oder Registrierungsrechnungen von Fremdanbietern 

    Im Zweifel fragen Sie bei Ihrer Internetagentur nach, dort wird man Ihnen Auskunft geben.

    Zurück zum vorliegenden Fall, dieser „Firma .DE Deutsche Domain“.  Als Adresse ist nur ein Berliner Postfach angegeben, die Kundendienst-Telefonnummer (eine 5-stellige Nummer in Berlin ?!!) funktioniert natürlich nicht.

    Abgesendet wurde die Mail via outlook.com – einem kostenlosen Webmail-Dienst von Microsoft, der es mit der Datengenauigkeit bei der Registrierung nicht ganz so genau nimmt.

    Hier kriegt man auch mit falschen Daten recht einfach einen Email-Account. Die Verfolgung über IP-Nummern gelingt in der Regel nur im Rahmen einer strafrechtlichen Ermittlung.

    Ein Blick auf die Kontonummer der Firma .DE Deutsche Domain sagt Spanien, genauer gesagt die ING Bank N.V. S.E.

    Cl Severo Ochoa, 2 in 28230 Las Rozas (Madrid).

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, das ist in meinen Augen ein eiskalter Betrugsversuch. Eigentlich Strafbar nach §263 StGb – aber dafür kann sich niemand etwas kaufen, wenn man schon darauf reingefallen ist.

    Was tut man jetzt mit der Rechnung?

    Ganz einfach: WEGWERFEN UND VERGESSEN!

    Bitte geben Sie diese Information weiter, auf das möglichst niemand auf diese  Schweinepriester herein fällt! Solche Betrüger  bringen eine ganze Branche in Verruf.

     

    Für weitere Info steht unser Team gerne zur Verfügung!

    Dieter Kann Verfasst von:

    vor mehr als 20 Jahren gründete Dieter Kann mit kaufmännischem Hintergrund und Begeisterung für vernetzte Kommunikation die internetagentur terramedia in Frechen/Köln. Da Biermarken zu den ersten Kunden gehörten und bis heute gehören, entwickelte er eine Leidenschaft für das Thema, die 2011 in Prüfung zum Biersommelier gipfelte. Eine gute Kundenbeziehung ist unserem Geschäftsführer ein wichtiges und persönliches Anliegen.

    Die Kommentare sind geschlossen