Haltbarkeit einer Webseite

Die Haltbarkeit einer Webseite

Wann muss ich meine Webseite relaunchen?

Bauen und vergessen? Jede Webseite hat ein Haltbarkeitsdatum!

„Eine Webseite wird einmal gebaut und dann kann ich das Thema vergessen!“ Leider werden viele Webseiten genau nach diesem Prinzip behandelt. Das Ergebnis sind veraltete Webseiten-Leichen, die dem ursprünglichen Zweck – nämlich der Werbung für ein Unternehmen, eine Marke oder eine Dienstleistung – diametral entgegenstehen. Anstatt eines positiven Images vermitteln solche Webseiten eine maximale Unfähigkeit im Umgang mit modernen Medien.

Pauschale Aussagen sind schwierig, aber in der Regel braucht man spätestens alle vier Jahre eine neue Website. Je nach eigenem Anspruch oder bedingt durch technische Neuerungen, die umgesetzt werden sollen, kann die „Haltbarkeit“ der Webseite aber auch wesentlich kürzer sein.

Folgende Gründe sprechen für einen baldigen Relaunch:

Die Optik: Ein neues Design muss her!

Der erste Eindruck zählt – das gilt nicht nur im realen Leben, sondern auch virtuell. Und dieser erste Eindruck leidet sehr, wenn das Design völlig veraltet ist! Im Extremfall sind das Laufschriften, schlecht freigestellte, verpixelte Grafiken oder Buttons mit abgerundeten Ecken und 3-D- Effekt. Aber auch die früher noch coolen Flash-Intros sind mittlerweile ein absolutes No-Go. Erinnern Sie sich noch an die virtuellen Gästebücher? Diese Zeiten sind definitiv vorbei.

Das ist wie mit der Mode – es herrscht ein ständiger Wandel und was gestern noch “in” war ist morgen schon wieder “out” und jeder hat sich satt gesehen.

Die obigen Beispiele sind natürlich extrem und vieles davon liegt quasi Jahre zurück, aber auch innerhalb von zwei Jahren ändern sich Gewohnheiten und Trends schneller, als man denkt.

Wie wichtig es ist, dass der eigene Internetauftritt ein modernes Erscheinungsbild hat, hängt natürlich individuell von Ihrem Unternehmen und Ihrer eigenen Philosophie ab. Aber wie heißt es so schön?

Wer seine Webseite nicht pflegt, legt auf Kunden keinen Wert.

Kunde im Mittelpunkt – die Webseite muss benutzerfreundlich sein!

Neben der reinen Optik ist es essentiell, dass sich der Besucher gut zurecht findet und dass er vor allem ungehindert durch die Seite kommt. Die meisten Webseiten-Besucher kommen über mobile Endgeräte – da ist es natürlich fatal, wenn wichtige Elemente nicht sichtbar sind oder schlichtweg nicht funktionieren. “Mobile first” ist eigentlich schon fast ein alter Hut, aber leider sind viele Webseiten mobil immer noch eine Katastrophe! Wie sieht Ihre Seite mobil aus? Muss man womöglich noch manuell mit den Fingern rein zoomen, um die Menüpunkte lesen zu können? Dann ist die Haltbarkeit aber schon dreimal überschritten 🙂

Benutzerfreundlich bedeutet aber auch, dass die Seite gut strukturiert sein sollte. Hat sich über die Jahre vieles angesammelt und wurden hier und da Menüpunkte ergänzt, macht es Sinn, dass Grundkonstrukt und die Inhalte mal zu überarbeiten. Der User sollte schnell und einfach finden, wonach er sucht! Ansonsten ist er wieder weg. Wichtige und relevante Inhalte sollten daher userfreundlich platziert und auffindbar sein.

Ein Relaunch ist ein guter Anlass, um die Gesamtstruktur und die Inhalte der Seite neu aufzubereiten.

Aktuelle Technik einsetzen

Innerhalb von vier bis fünf Jahren ändern sich die Technologien so stark, dass ein Betrieb der Webseite durch Versionsanpassungen bei Betriebssystem, Webumgebung oder CMS (Content Mangement System) technisch sehr aufwändig wird. Manche Dinge funktionieren dann schlichtweg nicht mehr oder lassen sich nicht mehr aktualisieren. Daraus eventuell resultierende Sicherheitslücken möchten Sie als Webseitenbetreiber und auch Ihre Besucher nicht!

Themen wie “SSL-Verschlüsselung” oder Cookie-Banner müssen wir eigentlich gar nicht ansprechen, da sie mittlerweile selbstverständlich sind.

Wenn Sie einen Shop betreiben, ist es natürlich ein absolutes Muss, dass Sie ein technisch aktuelles Shopsystem einsetzen! Denn alles, was den Besucher in seinem Kaufverhalten “behindert”, hat fatale Folgen auf Ihre erzielten Verkäufe. Ein Shop, in dem keine aktuellen Zahlungsmodule (z.B. Paypal oder Kreditkarte) hinterlegt sind, ist schlichtweg nicht attraktiv. Es gibt keine benutzerfreundliche Zoom-Funktion der Artikelbilder? Dann wird es schwer, den Kunden zu motivieren. Und ja – das sind alles Dinge, die technisch sauber umgesetzt sein müssen.

Ladezeiten optimieren

Das Thema “Ladezeiten einer Webseite” berührt mehrere der bereits genannten Punkte. Eine schelle Seite ist benutzerfreundlich, aber auch für die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Gewährleistet werden kann sie aber nur durch eine gute Technik bzw. eine zeitgemäße Umsetzung der Seite. Hier spielen viele Komponente eine Rolle – letztendlich ist es eine individuelle Entscheidung, an welcher Schraube man etwas drehen sollte/kann. Aber eines steht fest: wenn Ihre Website offensichtlich Ladeschwierigkeiten hat, sollte das behoben werden.

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Dieses Zitat gilt nicht nur für die Philosophie von Unternehmen, sondern auch für ihre Website. Viele Optimierungen lassen sich selbstverständlich durch kleine Modifikationen ändern. Und damit sind dann kurzzeitig vielleicht alle glücklich. Aber oft ist es leichter und wesentlich effektiver einen sauberen Relaunch zu starten! Eine alte Tapete können Sie auch nicht beliebig oft überstreichen – irgendwann muss man sie komplett runter lösen und neu tapezieren 😉

Sie möchten doch einen GUTEN bleibenden Eindruck hinterlassen, zeigen was Sie können und Interesse wecken. Nutzen Sie also bitte das Potential einer attraktiven, benutzerfreundlichen Webseite, um Ihre (potentiellen) Kunden zu überzeugen!