Vanessa hat viel über Webdesign gelernt!
Team

Ein Praktikum in einer Internetagentur? Vanessa erzählt wie es war!

Vanessa hat uns die letzten Wochen tatkräftig als Praktikantin unterstützt und war so nett, mal einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben. Eines steht fest: schon nach den fünf Wochen hat sie es geschafft, dass wir sie jetzt vermissen! Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg durch die „Welt der bewegten Bilder“ alles Gute und viel Glück.

Vanessas Zeit als Praktikantin bei terramedia

 

Probier mal was Neues!“- ging mir durch den Kopf, als ich bei meinem Job als Mediengestalterin Bild und Ton eine temporäre Pause einlegen musste. Gesagt, getan.
Schon eine Weile hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mich mal genauer mit dem Thema Webdesign auseinander zu setzen. Doch wie fängt man da am besten an?

Letztlich habe ich mich dafür entschieden mit dem Kopf voran durch die Wand zu gehen und mich direkt für ein Praktikum zu bewerben – ohne großartige Vorkenntnisse.
Glücklicherweise war terramedia so nett, mich für 5 Wochen als Praktikantin zu beheimaten.

Webdesign – Learning by doing

Trotz meiner mangelnden Erfahrung in diesem Berufsfeld, durfte ich vom ersten Tag an mit anpacken und in meinem eigenen Tempo Aufgaben erfüllen.
Mit viel Mühe bastelte ich meine erste Baustellen-Seite für einen Kunden der Firma und bekam dabei reichlich Unterstützung meiner freundlichen Kollegen. Weiterhin durfte ich bei der Contentpflege mitwirken.
In zahlreichen Besprechungen lernte ich, wie umfangreich das Business einer Internetagentur ist.
Und ich kann verraten: Dahinter steckt viel mehr, als man als „Laie“ erwartet…

Der Höhepunkt meines Praktikums war schließlich, dass ich eine holistische Landingpage von Grund auf gestalten und mit Inhalten füllen durfte. Und da man als Anfänger immer viel mehr Ideen als Umsetzungsmöglichkeiten hat, musste ich hierbei einiges an Gehirnschmalz reinstecken, konnte aber dadurch auch viele neue Dinge lernen.

Alles in allem möchte ich den Kollegen bei terramedia für die schöne, kurzweilige Zeit danken, in der ich mir ein besseres Bild über die Aufgaben einer Internetagentur machen konnte. Ich bin froh, dass ihr die Nerven hattet mir eure Arbeit von Grund aus zu erklären und keine Mühen gescheut habt, wenn ich mit meinen Aufgaben mal nicht alleine weiterkam.

Von daher bleibt mir als Schwäbin nur zu sagen: Dankschee und ade!

Weitere Artikel